Zum Inhalt springen

De­menz ist eine fort­schrei­ten­de neu­ro­lo­gi­sche Er­kran­kung, die zu ei­nem Ver­lust ko­gni­ti­ver Fä­hig­kei­ten führt, dar­un­ter Ge­dächt­nis­ver­lust, Be­ein­träch­ti­gun­gen bei der Denk­fä­hig­keit und Ver­än­de­run­gen im Ver­hal­ten. Die Be­treu­ung von Men­schen mit De­menz er­for­dert spe­zi­el­le Kennt­nis­se, Fä­hig­kei­ten und eine ein­fühl­sa­me Her­an­ge­hens­wei­se. Es gibt ver­schie­de­ne An­sät­ze zur De­menz­be­treu­ung, ab­hän­gig von den in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­sen und dem Sta­di­um der Er­kran­kung. Ei­nes der wich­tigs­ten Zie­le bei der De­menz­be­treu­ung ist, die vor­han­de­nen geis­ti­gen und kör­per­li­chen Fä­hig­kei­ten auf­recht­zu­er­hal­ten und zu stär­ken, bei­spiels­wei­se durch spe­zi­el­les Ge­dächt­nis­trai­ning für Demenzerkrankte.

Pflege-Check-Nutzerbewertung Nicht nur die an De­menz er­krank­te Per­son hat Hil­fe­stel­lung nö­tig, son­dern auch die­je­ni­gen An­ge­hö­ri­gen, die die De­menz­be­treu­ung zu­hau­se über­neh­men. Un­se­re De­menz­be­glei­te­rin wur­de von der Deut­schen Alz­hei­mer­ge­sell­schaft aus­ge­bil­det. Sie be­treut De­menz­er­krank­te stun­den­wei­se da­heim und be­rät An­ge­hö­ri­ge im Um­gang mit die­ser Erkrankung.

Spre­chen Sie uns an, wir hel­fen Ih­nen gerne!

Wei­te­re De­tail­in­for­ma­tio­nen zu un­se­ren Be­treu­ungs­kon­zep­ten fin­den Sie hier:

Grün­de für eine spe­zi­el­le De­menz­be­treu­ung durch SenVitaris

Ein ge­schul­te Um­gang mit an De­menz er­krank­ten Men­schen ist wich­tig, um die Le­bens­qua­li­tät zu ver­bes­sern, ihre Wür­de zu wah­ren und den Pfle­ge­pro­zess für alle Be­tei­lig­ten po­si­ti­ver zu gestalten.

  • Ver­bes­ser­te Kom­mu­ni­ka­ti­on
    De­menz­er­krank­te kön­nen Schwie­rig­kei­ten bei der ver­ba­len Kom­mu­ni­ka­ti­on ha­ben. Un­se­re aus­ge­bil­de­te De­menz­be­glei­tung ver­stegt non­ver­ba­le Si­gna­le, Ges­tik, Mi­mik und an­de­re For­men der Kom­mu­ni­ka­ti­on und zu nutzt die­se, um ef­fek­tiv mit den Be­trof­fe­nen zu interagieren.

  • Em­pa­thie und Ver­ständ­nis
    Un­se­re De­menz­be­glei­tung  ist spe­zi­ell da­für aus­ge­bil­det, sich in die Per­spek­ti­ve der Be­trof­fe­nen zu ver­setz­ten, ihre Be­dürf­nis­se zu er­ken­nen und em­pa­thisch dar­auf zu reagieren.

  • Ver­mei­dung von Fehl­ver­hal­ten
    Un­wis­sen­heit über die Be­dürf­nis­se von Men­schen mit De­menz kann zu Fehl­ver­hal­ten füh­ren, das Ver­wir­rung, Angst oder Frus­tra­ti­on bei den Be­trof­fe­nen her­vor­ru­fen kann. Un­se­re De­menz­be­glei­tung be­rät, wie man an­ge­mes­sen re­agiert und Kon­flik­te vermeidet.

  • Si­cher­heit ge­währ­leis­ten
    Men­schen mit De­menz sind oft an­fäl­lig für Un­fäl­le und Ver­let­zun­gen. Un­se­re De­menz­be­treu­ung trägt dazu bei eine si­che­re Um­ge­bung zu schaf­fen und ge­eig­ne­te Maß­nah­men zu er­grei­fen, um das Ri­si­ko von Stür­zen und an­de­ren Zwi­schen­fäl­len zu minimieren.

  • Ent­las­tung für An­ge­hö­ri­ge
    Un­se­re ge­schul­te Be­glei­tung kann An­ge­hö­ri­ge un­ter­stüt­zen und ih­nen Werk­zeu­ge an die Hand ge­ben, um den Um­gang mit ih­ren de­menz­er­krank­ten Fa­mi­li­en­mit­glie­dern zu er­leich­tern. Dies kann den Stress für An­ge­hö­ri­ge ver­rin­gern und ihre Fä­hig­keit stär­ken, lie­be­vol­le Pfle­ge zu bieten.

Jetzt an­ru­fen und be­ra­ten las­sen
kos­ten­los und unverbindlich: