Pflegestärkungsgesetz II

Das Pflegestärkungsgesetz II ist mit Wirkung vom 01.01.2017 in Kraft getreten. Auf Grundlage des Gesetzes haben wir die wesentlichen Aspekte, die die staatlichen Leistungen enthalten, zusammengefasst. Die staatlichen Leistungen reduzieren Ihren Eigenanteil.

Leistungssätze ab 01.01.2017 im Gesamtüberblick

 
Leistung Pflegegrad 1 Pflegegrad 2 Pflegegrad 3 Pflegegrad 4 Pflegegrad 5
Pflegegeld / Monat 0 € 316
€ 545 € 728 € 901
Pflegesachleistungen / Monat
0 € 689
€ 1.298
€ 1.612
€ 1.995
Tages- und Nachtpflege / Monat 0 € 689
€ 1.298
€ 1.612
€ 1.995
Vollstationäre Pflege / Monat
€ 125 € 770
€ 1.262 € 1.775 € 2.005
Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen / Monat
€  125*
€ 125*
€ 125* € 125* € 125*
Kurzzeitpflege   € 1.612 pro Jahr plus 100 Prozent des nicht genutzten Budgets der Verhinderungspflege, d.h. insgesamt bis zu € 3.224 pro Jahr
Verhinderungspflege   € 1.612 pro Jahr plus 50 Prozent des nicht genutzten Budgets der Kurzzeitpflege, d.h. insgesamt bis zu € 2.418 pro Jahr
Wohnraumanpassung bis zu € 4.000 Euro einmalig für alle Maßnahmen der Barrierereduzierung
Pflegehilfsmittel / Monat bis zu € 40
Wohngruppenförderung € 2.500 bis € 10.000 Gründungszuschuss (für max. 4 Personen pro WG) sowie monatlich € 250 Organisationszuschuss
Pflegeunterstützungsgeld ca. 67 Prozent des Bruttoeinkommens (für 10 Tage Freistellung zur Pflege eines nahen Angehörigen)
Zuschüsse zum Hausnotruf einmalig € 10,49 für Anschlusskosten und monatlich € 18,36 für Betrieb

* als Geldbetrag, der für die Erstattung von Betreuungs- und Entlastungsleistungen genutzt werden kann